Zither am Berg 2015


Wendelstein        
19. September 2015, 13:00 bis 22:00 Uhr

Zither am Berg - die Premiere 2013 war ein voller Erfolg. Deshalb verwandelt sich der Wendelstein am Samstag, 19. September, erneut einen Tag lang  in einen Zither-Berg und lädt zu spannenden Begegnungen zwischen alpenländischer Volksmusik und internationaler Folklore, Alter und aktueller Musik. Ob auf der Mitteralm, in Kircherl, Wendelsteinhaus oder Zahnradbahn – überall wird gezupft, geschlagen und die Zither in all ihren Klangfarben einschließlich internationaler „Verwandter“ wie der chinesischen Guzheng und Guqin vorgestellt. Über die Hälfte des Programms werden junge ZitherspielerInnen bestreiten. Aber natürlich werden auch profilierte Persönlichkeiten der Zitherwelt  nicht fehlen, selbstverständlich werden alle Musiksparten vertreten sein.

Allein die Fahrt mit der ersten deutschen Zahnradbahn, eröffnet vor 103 Jahren, ist ein beeindruckendes Erlebnis. Schon in den Waggons wird von 13 Uhr an musiziert. Wer keine Gipfelambitionen hat,  steigt bei der Mitteralm aus. Dort treffen sich von 14 bis 22 Uhr an verschiedene Volksmusikgruppen zum Almer, u.a. die Wiesmühldorfer Musi, der Davidl-Zweigesang, die Mühldorfer Wirtshausmusi,  der Mühldorfer Viergesang, das Walchenseer Zitherduo, die Obermoser Stubenmusik, die Brannenburger Zithermusi,  das Saitenduo Huber und die Höglinger Stubnmusi.

Wer zur Bergstation fährt, sollte im Wendelsteinkirchlein von 14 Uhr bis 18 Uhr  eines der Kurzkonzerte  (je 15 Minuten) besuchen. Wo sonst hat man die Gelegenheit, so interessante Zitherspieler kennenzulernen wie etwa die chinesische, international erfolgreiche Guqin- Spielerin Xu Fengxia oder junge Musiker wie Claudia Höpfl, Mara Vieider, Fabian Eicke und Karmen Zidar Kos, die an der Hochschule für Musik und Theater in München Zither studieren. Oder die Brannenburger Zithermusi, die den Reigen der Konzerte in der Kapelle eröffnen. Beginn der Shortcuts: jeweils zur vollen und zur halben Stunde.

Ganz der jungen Zitherszene widmen sich die zwei Konzerte im Jagerstüberl des Wendelsteinhauses (14.45 Uhr, 16.15 Uhr). Dort präsentieren u.a. die Fleck Dirndln, die Innschleifen Zithermusi, das Bayerische Jugendzitherorchester, der Südtiroler Zithersturm und viele Solisten, meist Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ und des 6. Internationalen Wettbewerbs für Zither in München.

Um 14 Uhr öffnet der Salon Wendelstein im Panoramarestaurant. Bis 20 Uhr beginnen jeweils zur vollen Stunde halbstündige Konzerte mit  „d’Housemusi“, Naringer Sonntagsmusi,  Lanzinger Trio, Trio Collegio und  dem chinesisch-bayerischen Duo mond süchtig.

Auf der Sonnenterasse bieten von 15 bis 18 Uhr in unregelmäßigen Abständen Marcel Zaes (Elektronik) und Georg Glasl (Zither) musikalische Interventionen an. In  Sgraffito Wendelstein gehen Glasl und der Komponist Marcel Zaes jeweils von einem ungewöhnlichen Ort aus, der durch eine Tonaufnahme Eingang in die Komposition findet. Dieses „Field Recording“ wird durch verschiedene Verfahren künstlerisch übermalt und dadurch abstrahiert: Zitherklänge und elektronische Klänge übermalen die ursprüngliche Aufnahme mal fein und dezent, mal grob und vandalisch, bis nur noch Fetzen der akustischen Örtlichkeit übrig bleiben.

Auf der Aufsichtsplattform Gacher Blick läuft ganztägig eine Klanginstallation mit Hauke Harders Dör’n Dör für Zither in reiner Stimmung. Nicht leicht also, an diesem Tag auf dem Wendelstein den Klängen der Zither auszukommen.

Infos:
Zither am Berg auf dem Wendelstein, Samstag, 19. September, 13 bis 22 Uhr
Alle Konzerte Eintritt frei gegen Vorlage des Wendelsteinbahntickets.
Kostenfreie Platzkarten für Salon Wendelstein und Wendelsteinkirchlein werden vor dem jeweiligen Kurzkonzert am Infostand ausgegeben.
Keine Vorreservierung möglich.

Veranstalter:
Georg Glasl in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Volksbildungsverband und dem DZB-Landesverband Bayern Süd.
Mit freundlicher Unterstützung von Kulturfonds Bayern und Wendelsteinbahn.

Infos unter

www.wendelsteinbahn.de

Tel. 08034 – 308-0
 

Flyer (PDF)

Zither am Berg 2015


 


 


das neue
Zither-Magazin
ist online